Warum ich keine Wasserzeichen auf meine Bilder setze

Fängt man mit der Fotografie an und teilt die ersten Bilder, beschäftigt man sich früher oder später mit dem Thema Wasserzeichen. Sollte man als professionelle Fotografin Wasserzeichen nutzen?

Was ist ein Wasserzeichen eigentlich?

Ein Wasserzeichen ist eine Grafik, die aus einem Logo oder Text bestehen kann und die auf ein Bild drübergelegt wird. Entweder voll sichtbar oder ein wenig durchscheinend:

Eine Braut hinter ihren Schleier

Mythos 1: Wasserzeichen helfen beim Marketing

Oft nutzen Fotografen Wasserzeichen, weil sie möchten, dass man sofort erkennt, wer das Bild geschossen hat. Vielleicht erhofft man sich daraufhin mehr Kunden, weil diese ohne große Recherche den eigenen Business-Namen sehen und ggf. danach googeln.

Tatsächlich behaupte ich, dass das nur in 1% der Fälle wirklich so passieren wird. Viel wichtiger als ein Wasserzeichen ist eher, dass man als Fotograf auch entsprechend getaggt wird. Anstatt die eigenen Bilder also mit Wasserzeichen zu bepflastern, solltest du lieber deine Kunde darauf trainieren, dich ordentlich zu verlinken! Wenn sie dann ein Bild von eurer Session teilen, ist es für ihre Freunde super easy einfach auf die Verlinkung zu klicken und auf deinem Profil zu landen.

Und selbst wenn du nicht getaggt wirst: Wenn deine Arbeit für sich spricht und deine Bilder einfach umwerfend sind und deine Kunden eine fantastische Zeit mit dir haben, werden sie sich auch so weiterempfehlen oder deinen Namen entsprechend teilen – ganz ohne Wasserzeichen!

Mythos 2: Wasserzeichen sehen professionell aus

Gerade am Anfang könnte man denken, dass es einfach professionell ist ein Wasserzeichen zu haben. Aber auch hier gilt: Die Professionalität erkennt man eher anhand der Qualität der Bilder, als dass ein Wasserzeichen vorhanden ist. Ich gehe sogar soweit und sage: Wasserzeichen sehen oft “billig” aus und schmälern das Gesamtkunstwerk. Sie irritieren und lenken vom eigentlichen Bild ab.

Und: In der Welt der Luxus-Profi-Fotografen wirst du sehr sehr selten Bilder mit Wasserzeichen finden. Auch Magazine oder Blogs lehnen solche Bilder eher ab – mit einem Wasserzeichen kommt man also nicht sehr weit.

Mythos 3: Wasserzeichen helfen gegen “Diebstahl”

Mein Online Galerie Anbieter Picdrop hat auch die Möglichkeit ein Wasserzeichen zu hinterlegen und dieses automatisch an einer gewünschten Stelle auf den Bildern zu platzieren.

Vielleicht ist das sinnvoll für Fotografen, die eher mit einer Sitzungsgebühr arbeiten. Hier bezahlt man reineweg für das Fotoshooting – die Bilder selbst müssen dann einzeln oder im Paket erworben werden. Damit der Kunde die Bilder nicht einfach screenshottet, kann man ein Wasserzeichen drüber legen.

Ganz ehrlich: Kein Wasserzeichen der Welt hält jemanden davon ab, die Bilder trotzdem abzuspeichern, das Wasserzeichen abzuschneiden und so zu verwenden. Auch in miserabler Vorschau-Qualität.

Frag dich also: Was wäre die echte (!) Konsequenz, wenn jemand ein Bild von dir “klaut”. Würdest du tatsächlich strafrechtlich dagegen vorgehen? Oder ist das nur eine Sache mehr, die dir Kopfschmerzen bereiten würde? Wäre es das Wert?

Das soll nicht heißen, dass mir Copyright und Urheberrecht total egal ist und man sich fröhlich alles zusammenklauen soll – ich finde die Gesamtöffentlichkeit gehört noch viel mehr aufgeklärt darüber, dass es eben NICHT okay ist. Und gleichzeitig würde ich rechtlich wohl nur dagegen vorgehen, wenn es sich um ein Unternehmen handelt, welches die Bilder im geschäftlichen Marketing nutzt; dann verdienen sie ja entsprechend Geld damit und müssen natürlich auch bezahlen.

Aber bei privaten Kunden? Sag dir einfach: Meine Zeit ist mir heilig, ich hab wichtigeres zu tun, als mich groß darüber aufzuregen.

(P.S.: Auch ein Grund wieso ich mich dafür entschieden habe bei einer Session einfach direkt alle Bilder rauszugeben; eine Sache mehr mit der ich mich nicht mehr befassen muss und meine Kunden sind glücklich über all ihre Bilder!)

Wieso ich also keine Wasserzeichen auf meine Bilder lege:

Um das einfach nochmal zusammenzufassen:

  • Wasserzeichen irritieren und lenken vom eigentlichen Bild ab
  • Wasserzeichen lassen sich sowieso schnell wegschneiden
  • Ich signalisiere meinen Kunden “Ich traue dir nicht”
  • Wasserzeichen sehen oft “billig” aus und schmälern das Gesamtkunstwerk
  • Mein Bildstil & Qualität soll für mich sprechen
Wieso ich auf meine Bilder kein Wasserzeichen lege

xoxo

miriam

Miriam Kaulbarsch

hey there!

Du willst Fotografin werden? Egal ob Hochzeiten oder Portraits – lerne hier, wie du wunderschöne Bilder im Fine Art Stil fotografieren und dich so selbständig machen kannst!
Suche
Newsletter Miriam Kaulbarsch Education

Fine Art Newsletter

Trage dich hier für den Newsletter ein und bekomme wöchentlich Tipps zur Fotografie sowie exklusive Frühbucherrabatte für meine Workshops! 

Eine Übersicht über alle Objektive

Strahlende Bilder an bewölkten Tagen

Das 1x1 vom Weissabgleich

YOU MIGHT ALSO LIKE

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal wöchentlich Foto- & Business Tipps direkt in deine Inbox.

Mit dem Abschicken meldest du dich zu meinem Newsletter an, den du jederzeit abbestellen kannst. Der Newsletter wird via ActiveCampaign 1x pro Woche verschickt. Siehe: Datenschutzerklärung.